Die Geschäftsordnung

Geschäftsordnung
für den von der Stadtverordnetenversammlung
beschlossenen und am 11.11.1992 konstituierten
geändert am 21.08.2008
Seniorenbeirat der Stadt Lollar

§ 1 Aufgaben, Ziel
Der Seniorenbeirat befasst sich mit Angelegenheiten, die ältere Mitmenschen
betreffen.
Bei der Wahrnehmung seiner Aufgaben soll er sich der Belange der älteren Mitmenschen annehmen und ihre Interessen, Bedürfnisse und Wünsche vertreten. Er soll Kontakte vermitteln, pflegen und erweitern sowie Hilfestellung bei der Vorbereitung auf das Alter leisten.
Der Beirat unterstützt und berät sowohl die städtischen Institutionen als auch einzelne Personen, Personenzusammenschlüsse und sonstige Einrichtungen in allen ältere Mitmenschen betreffenden Problemen und anstehenden Fragen.
Er soll dabei eigene Initiativen entwickeln sowie Wünsche und Anregungen an die städtischen Institutionen und an sonstige Personen oder Einrichtungen herantragen.
Der Seniorenbeirat soll eine stärkere Beteiligung älterer Mitmenschen bei allen sie betreffenden Fragen in Zusammenarbeit mit den städtischen Gremien sicherstellen und bei den allgemeinen oder für sie wirkenden Institutionen anstreben.
Hierzu gehören beispielsweise die Mitwirkung bei folgenden Angelegenheiten:
– Mitwirkung bei der Planung und Durchführung von Programmen und gestalterischen Maßnahmen für ältere Mitmenschen;
– Organisation kultureller, sportlicher und geselliger Veranstaltungen;
– Informationen für Seniorinnen und Senioren;
– Kontakte zu Seniorinnen und Senioren, Nachbarschaftshilfe
– Austausch mit anderen Seniorenbeiräten
§ 2 Zusammensetzung und Bildung
Je eine sachkundige Person wird von folgenden in der Seniorenarbeit tätigen
Institutionen der Stadt Lollar benannt:
– den evangelischen Kirchengemeinden
– den katholischen Kirchengemeinden
– der Arbeiterwohlfahrt
– dem VdK
– der Diakoniestation Lumdatal in Lollar
– dem Alten- und Pflegeheim der Arbeiterwohlfahrt
– Casa Reha Seniorenpflegeheim Lollar

Außerdem können dem Beirat angehören:
– ein Sprecher der ausländischen Seniorinnen und Senioren
– je eine Vertreterin oder ein Vertreter der Stadtteile
– je eine Vertreterin oder ein Vertreter der Heimbeiräte der Seniorenheime Lollars

Interessierten Seniorinnen und Senioren wird die Möglichkeit zur Mitarbeit im Seniorenbeirat eröffnet.

Ferner haben die in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien die Möglichkeit, einen Vertreter oder eine Vertreterin in den Seniorenbeirat zu entsenden.

Im Verhinderungsfall sorgt jedes Seniorenbeiratsmitglied für eine Vertreterin oder einen Vertreter aus dem jeweiligen Verband, der Gruppe oder Organisation.

Der Seniorenbeirat ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Er ist an keine Weisungen gebunden und kann keine Weisungen erteilen. Seine Mitgliederzahl ist auf maximal 20 zu begrenzen.

Die Mitglieder des Seniorenbeirates arbeiten ehrenamtlich.

§ 3 Vorstand
– Der Seniorenbeirat wählt aus der Mitte seiner Mitglieder den Vorstand.
– Der Vorstand vertritt den Seniorenbeirat nach außen und ist ihm verantwortlich.
– Der Vorstand wird für 2 Jahre gewählt und besteht aus:
1. Der Vorsitzenden oder dem Vorsitzenden
2. Der Stellvertreterin oder dem Stellvertreter
3. Schriftführerin oder Schriftführer
Der Vorstand arbeitet mit den Geldmitteln, die ihm durch die Stadt Lollar zur Verfügung gestellt werden und hat am Ende eines Geschäftsjahres einen Bericht zu erstellen.

§ 4 Sitzungen
Der Seniorenbeirat tritt so oft zusammen, wie es seine Aufgaben erfordern, mindestens jedoch zweimal jährlich. Auf Wunsch von mehr als der Hälfte seiner Mitglieder muss eine Sitzung einberufen werden.

Vor jeder einzuberufenden Sitzung trifft sich der Vorstand zur Erarbeitung der Tagesordnung.

Die Tagesordnung wird zu jeder Sitzung verteilt. Nach Beginn der Sitzung wird darüber abgestimmt Nach der Abstimmung können nur noch Punkte beantragt werden, die besonders dringlich sind.

Die Sitzungen sind vertraulich; über die Information der Öffentlichkeit entscheidet die oder der Vorsitzende im Einvernehmen mit der Stellvertreterin oder dem Stellvertreter.

§ 5 Beschlüsse
Der Seniorenbeirat ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.

Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

§ 6 Protokolle
Über den wesentlichen Inhalt und die wesentlichen Verfahrensabläufe der Sitzungen wird eine Niederschrift gefertigt, die von der oder dem Vorsitzenden und der Schriftführerin oder dem Schriftführer unterzeichnet wird. Auf Antrag muss eine abweichende Meinung einschließlich deren Begründung aufgenommen werden. Die Stadt Lollar erhält eine Ausfertigung des Protokolls.

§ 7 Geschäftsführung, Mitwirkung
Die oder der Vorsitzende führt die Geschäfte des Beirates und bereitet die Sitzungen sowie die Beschlüsse vor. Der Vorsitzenden oder dem Vorsitzenden obliegt die Ausführung der Beschlüsse. Sie oder er wird von der Stellvertreterin oder dem Stellvertreter unterstützt.

Die Stadt Lollar unterstützt die Arbeiten des Beirates und hilft bei der Durchführung der laufenden Geschäfte. Vertreter der städtischen Körperschaften und der Verwaltung sind berechtigt, auf Wunsch an den Sitzungen teilzunehmen. Die Stadt Lollar erhält zu jeder Sitzung eine schriftliche Einladung.
Vertreter anderer Institutionen oder Gäste können bei Bedarf zu den Sitzungen eingeladen werden.